Leckereien für Pferd und Hund? Teil 2: Energiebarren, Hagebutten und co.

leckerlies-pferd-hund-teil

Fast jeder Pferdebesitzer kennt sie: die Fellnasen die nach Leckerlies in den Taschen suchen. Hierbei gibt es aber viele verschiedene Variationen. Die einen sehr gesund, die anderen eher etwas für die absoluten Naschkatzen. 

„Kanne“-Pferde-Energiebarren

Die bekanntesten und gesündesten Leckerlies sind die  „Kanne“-Pferde-Energiebarren. Diese sind nicht nur für Pferd oder Hund eine gesunde Nascherei, sondern auch für den Menschen! Falls Hunger im Stall aufkommt, kann man auch einfach ein paar dieser Leckereien naschen. 😉 Doch Vorsicht! Man braucht gute Zähne, da es sich um sehr harte Brocken handelt. 

Diese Energiebarren bestehen nur aus gesunden Zutaten, wie beispielsweise Brot (gemischt aus Weizen, Roggen, Hafer, Natursauerteig, Wasser sowie Steinsalz), das spezielle Kanne-Fermentgetreide und Zuckerrübensirup. Das Kanne-Fermentgetreide ist ein Milchsäuregärungsprodukt und wird aus Vollkornbrot fermentiert (⁣Kanne Bio-Enzym-Fermentgetreide® 250g (kanne-brottrunk.de)). Dieses enthält wichtige bioaktiven Fermente sowie lebende Milchsäurebakterien, Mineralstoffe, essentielle Aminosäuren sowie eine Vielzahl an Vitaminen, die optimal für den Körper aufgeschlossen und verfügbar sind! Ebenfalls tragen die Brotsäurebakterien sowie Enzyme zur natürlichen Regulation der Bakterienflora in Haut und Darm bei. Hierdurch stellen sie eine sehr gesunde sowie leckere Alternative zu den üblichen Leckerlies dar. Hinzu kommt, sie sind wie der Name schon vermuten lässt, echte Energiebringer! Sei es für Pferd, Hund oder Mensch. Deshalb sollte man mit der Dosierung vorsichtig umgehen, besonders bei „heißen“ Öfen. Und zu guter Letzt, die Leckerlies krümeln nicht in der Tasche! Sondern auch noch nach Stunden hat man komplette Würfel in der Jacken- oder Hosentasche. 

Tipp: Die Kanne-Energiebarren einfach als gesunde Leckerei für Pferd, Hund und Mensch in der Tasche haben! Sie bringen Energie und schmecken wie getrocknetes Brot. Bringen auch den Menschen in Schwung! 

Wer jedoch sein Pferd noch zusätzlich unterstützten möchte, kann das „Kanne“-Fermentgetreide auch noch zusätzlich in Pulverform erwerben. Im Übrigen gilt dieses auch sehr Unterstützend für eine gesunde Magen- und Darmflora. 

Kanne-Energiebarren auch dem Hund verfüttern? 

JA! Hunde lieben die Kanne-Energiebarren genauso wie ihre großen Fellfreunde! Doch hier sollte unbedingt beachtet werden, dass ein Hund ein geringeres Körpergewicht als ein Pferd aufweist und deshalb nicht allzu viele Energiebarren am Tag erhalten sollte.

Fütterungsempfehlung für Hunde: je nach Gewicht, 3-6 pro Tag

Hagebutten fürs Pferd

Statt Leckerlies kann man jedoch auch auf die komplett gesunde Alternative wählen! Dies wären Hagebutten, sei es in frischer oder getrockneter Form. Diese sind auch eine willkommene Alternative zu Leckerlies, Möhren, Äpfel und Co. 

Hagebutten sind richtige Alleskönner! Sie gelten als natürliches Wundermittel. Positive Eigenschaften wie Abwehrsteigerung, Entzündungshemmung und Schmerzlinderung wird ihnen nachgesagt. Sie sind zudem reich an Vitamin C sowie weiteren pflanzlichen Mineralstoffen (wie beispielsweise verschiedenste Vitamine, Beta-Karotin, Flavonide, Calcium, Eisen, Kupfer, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink). Das Vitamin C ist übrigens in getrockneter sowie frischer Form enthalten! 

Besonders bei Arthrose oder Gelenksentzündungen sollen Hagebutten eine positive Wirkung auf den Bewegungsapparat haben. Die natürliche Kombination aus Fettsäuren und Zucker soll die Beweglichkeit unterstützen.

Aber auch die Hufe und das Fell sollen von Hagebutten profitieren. Aber auch die Darmparasiten sollen durch Hagebutten beeinflusst werden. Denn durch die haarigen Kerne wird eine Bildung von Würmern verhindert. Die Darmschleimhaut kann sich daraufhin regenerieren.  

Hagebutten sind aufgrund der Stärkearmheit auch für Pferde mit Stoffwechselproblemen oder Übergewicht problemlos geeignet. Pro Tag sollte ein Pferd mit etwa 600 kg eine Hand voll Hagebutten verfüttert bekommen. Dies entspricht in etwa einer Menge von 30-40 g/Tag. Sie können frisch oder getrocknet verfüttert werden! 

Hagebutten gibt es häufig im Einzelhandel in getrockneter Form z kaufen. Aber auch gemahlene Produkte sind häufig vertreten. Jedoch werden Hagebutten meist am liebsten als Leckerlie-Ersatz in Form von ganzen Früchten aus der Hand gefressen. 

Karotten für Pferde

Die wohl einfachste und weitverbreitetste Leckerlieart ist die Karotte. Einfach in kleine Stücke schneiden und man hat ebenfalls sehr begehrte Leckerlies. 

Gesund sind sie ebenfalls! Sie enthalten wertvolle Carotinoide, die besonders in den Wintermonaten Mangelware sind. Dem Pferdekörper wird hierdurch wichtiges Vitamin A zugeführt.

Jedoch VORSICHT: 

Karotten wird eine leicht abführende Wirkung nachgesagt. Sie können Durchfall und Kotwasser bei Pferden verursachen oder gar verstärken. Ebenfalls sollten Karotten in nicht allzu großen Mengen verfüttert werden, da sie viel Zucker enthalten und Stoffwechselprobleme verstärken können. EMS-, Cushing- und Hufrehe-Pferde sollten möglichst nicht mit Karotten verwöhnt werden. Ebenfalls könnten zu große Mengen zu Koliken führen. 

Bitte auch ebenfalls Karotten im Kraftfutter im Ganzen verfüttern! Sonst besteht die Gefahr einer Schlundverstopfung, da die kleingeschnittenen Stückchen gerne zu hastig zusammen mit dem heiß begehrten Kraftfutter verschlungen werden. 

Tipp: zwei bis drei Karotten täglich sind ein sehr gesundes Maß für ein Pferd. Darüber hinaus sollte individuell entschieden werden, ob größere Mengen vertragen werden oder das Tier mit Kotwasser reagiert. 

Hinzu kommt sie sind sehr günstig! In vielen Stallungen gibt es die Möglichkeit einen 10kg oder gar 20 kg Sack pro Woche bei einem fahrenden Händler zu erwerben. Diese kosten dann meist zwischen 4 bis 8 € und sind somit sehr viel günstiger als im Supermarkt. Und zudem sehr viel schmackhafter!

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email